Drucken

Infomaterial

Weitere Informationen

Begleitende Maßnahmen bei Kopflausbefall z. B. Reinigung von Kleidungsstücken

Neben der Behandlung des Kopfhaares sind folgende Maßnahmen im Haushalt, in Gemeinschaftseinrichtungen oder im näheren Umfeld sinnvoll, um einer Ausbreitung entgegenzuwirken, einen erneuten Läusebefall zu vermeiden und den Therapieerfolg zu maximieren.3

icon_laeuse_60_gradBettwäsche, Leibwäsche, Schlafanzüge und Handtücher wechseln und bei 60 °C waschen.


icon_laeuse_temperaturKleidung, Kuscheltiere, Mützen, Schals und weitere Gegenstände, auf die Kopfläuse gelangt sein könnten, für 3 Tage in einem verschlossenen Plastikbeutel bei Raumtemperatur aufbewahren


icon_laeuse_bürste_kammKämme, Bürsten, Haarspangen etc. in heißer Seifenlösung reinigen.


icon_laeuse_saugerPolster, Teppichböden, Autositze am besten mit einem Staubsauger von lose anhaftenden Haaren reinigen. Glatte Böden wischen. Insektizidsprays sind nicht notwendig


 

Gesetzliche Bestimmungen


Erziehungsberechtigte von Kindern mit Kopflausbefall haben die Pflicht, die Leitung einer von ihrem Kind besuchten Gemeinschaftseinrichtung (z. B. Schule oder Kindergarten) zu informieren. Die Leitung der Gemeinschaftseinrichtung muss das zuständige Gesundheitsamt über den Läusebefall benachrichtigen.

Informieren Sie auch enge Kontaktpersonen aus dem Umkreis des Kindes (z. B. Freunde, Großeltern, etc.). Sie brauchen sich nicht zu schämen – jeder Mensch kann sich mit Läusen anstecken! Und durch Ihr verantwortungsvolles Handeln unterstützen Sie nicht nur die Gesundheit Ihres eigenen Kindes, sondern auch die Ihrer Mitmenschen.

 

Newsmeldungen

ÖKO-TEST Läusemittel 5/2015

ÖKO-TEST hat in der Ausgabe 5/2015 insgesamt 16 Kopflausprodukte verglichen und bewertet. Das insektizidfreie Produkt Jacutin® Pedicul Fluid ... mehr
öko-test-sehr-gut-jacutinÖKO-TEST hat in der Ausgabe 5/2015 insgesamt 16 Kopflausprodukte verglichen und bewertet. Das insektizidfreie Produkt Jacutin® Pedicul Fluid ist einer der Testsieger und erhielt die Bestnote „sehr gut“.

In dem Test-Ergebnis schreibt ÖKO-TEST: „Um die Parasiten loszuwerden brauchte man bis vor einigen Jahren noch entweder ganz viel Chemie oder noch viel mehr Geduld. Doch das ist zum Glück vorbei: Es gibt endlich wirksame Produkte ohne Insektizide. Produkte auf der Basis von Silikonen ersticken die Läuse, indem sie in deren Atemöffnungen dringen. Die Wirksamkeit einiger dieser Mittel ist erwiesen – zwei haben auch den Sprung in die offizielle Entwesungsmittelliste des Umweltbundesamtes geschafft.“

Jacutin® Pedicul Fluid enthält als einziges Kopflausprodukt 100% Dimeticon. Es wird nach §18 Infektionsschutzgesetz in der Entwesungsmittelliste ausdrücklich zur Anwendung gegen Kopflausbefall
empfohlen.1,2 weniger

Geprüft und anerkannt vom Umweltbundesamt

Nicht nur das zuständige Bundesamt, auch das Robert-Koch-Institut (RKI) verweist zur Bekämpfung von Kopflausbefall auf amtlich geprüfte und ... mehr
umweltbundesamt-jacutinNicht nur das zuständige Bundesamt, auch das Robert-Koch-Institut (RKI) verweist zur Bekämpfung von Kopflausbefall auf amtlich geprüfte und anerkannte Mittel.3
Jacutin® Pedicul Fluid wurde vom Umweltbundesamt (UBA) und dem Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) geprüft und bereits im Sommer 2008 in die Entwesungsmittelliste aufgenommen. Es wird somit nach §18 Infektionsschutzgesetz ausdrücklich zur Anwendung gegen Kopfläuse empfohlen.2,3 weniger

Die Auswahl eines geeignetes Kopflausmittels

Das unabhängige arznei-telegramm empfiehlt „ein vom Umweltbundesamt geprüftes und in die Entwesungsmittelliste aufgenommenes Präparat zu ... mehr
Das unabhängige arznei-telegramm empfiehlt „ein vom Umweltbundesamt geprüftes und in die Entwesungsmittelliste aufgenommenes Präparat zu verwenden, in erster Linie das physikalisch wirkende Dimeticon-haltige Jacutin® Pedicul Fluid“.4 weniger

Entflammbarkeit von Kopflausprodukten

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert, dass bestimmte Kopflausprodukte leicht entflammbar sind, z. B. wenn ... mehr
Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) informiert, dass bestimmte Kopflausprodukte leicht entflammbar sind, z. B. wenn die behandelten Haare mit einer brennenden Zigarette in Berührung kommen. Das kann zu schweren Verbrennungen der Haut und Haare führen. Es handelt sich dabei um Kopflausprodukte, die neben einem geringen Anteil Dimeticon zu 96% Cyclomethicon enthalten (Cyclomethicon ist eine flüchtige Substanz und leicht entflammbar, wenn sie mit Zündquellen in Kontakt kommt).5

stock-illustration-78079781-no-fire-Jacutin® Pedicul Fluid enthält zu 100% reines Dimeticon und kein Cyclomethicon. Nach Studien des TÜV Süd, besitzt Jacutin® Pedicul Fluid keine brandfördernden Eigenschaften. Im Vergleich zu unbehandelten Haaren breitet sich Feuer nach einer Behandlung mit dem Fluid sogar langsamer aus.6
Jacutin® Pedicul Fluid kann damit wie gewohnt und ohne zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen sicher angewendet werden weniger

Untersuchungsergebnisse zur Wirkweise von Jacutin® Pedicul Fluid

Jacutin® Pedicul Fluid wirkt auf physikalische Weise. Dabei werden die Läuse und Nissen mit einem wasserundurchlässigen Film ummantelt. Läuse ... mehr
Jacutin® Pedicul Fluid wirkt auf physikalische Weise. Dabei werden die Läuse und Nissen mit einem wasserundurchlässigen Film ummantelt. Läuse sterben ab, Nissen werden in ihrer Entwicklung gehemmt.

Genauer dargestellt passiert folgendes, wie eine aktuelle Untersuchung der beiden Wissenschaftler Dr. I. Richling und Dr. W. Böckeler zeigt: Jacutin® Pedicul Fluid dringt leicht über die Atemöffnungen in die Luftkanäle der Läuse ein und breitet sich über das gesamt Tracheensystem (System der Luftkanäle einer Laus) aus. Durch das Ausbreiten des Fluids in den Luftkanälen wird sämtlicher Sauerstoff verdrängt. Dies führt zum Erstickungstod der Parasiten. Bereits nach kürzester Zeit (weniger als 1 Minute) sind die Läuse bewegungsunfähig.7

weniger

 

Wichtige Behörden zum Thema Kopflausbefall

 

Informationen zu Kleider- und Filzlausbefall

Filzläuse

filzlaus-illustrationDie Filzläuse sind mit 1,5 bis 2 mm Länge etwas kleiner als Kopfläuse und haben eine eher flache rundliche Form. Bevorzugt befallen Sie die Schambehaarung. Sie können aber auch in der Achselregion, den Augenbrauen und speziell bei Kindern in den Wimpern sitzen. Im Vergleich zu den sich flink bewegenden Kopfläusen wirken die Filzläuse eher träge. Der Biss der Filzlaus verursacht einen meist starken Juckreiz.

Kleiderläuse

kleiderlaus-illustrationWie der Name schon sagt, lebt die Kleiderlaus i.d.R. in den körpernah anliegenden Regionen der Wäsche- bzw. Kleidernähten. Sie verlassen diese, um Blut zu saugen. Der Biss selbst ist oft kaum spürbar. Der dabei abgegebene Speichel verursacht jedoch einen meist starken Juckreiz. Durch Kratzen kommt es dann in der Regel zu Entzündungen und häufig zu infizierten Wunden.

1 ÖKO-TEST 5/2015 S. 41-45 2 Bekanntmachung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, Bekanntmachung der geprüften und anerkannten Mittel und Verfahren zur Bekämpfung von tierischen Schädlingen nach §18 Infektionsschutzgesetz, Bundesgesundheitsbl – Gesundheitsforsch – Gesundheitsschutz, 2008 3 RKI-Ratgeber für Ärzte Kopflausbefall (Pediculosis capitis); www.rki.de, Stand 2008 4 arznei-telegramm, 2014, JG 54, Nr 10, S. 91 5 Abschlussbericht Jacutin Pedicul Fluid Tüv Süd, 2009, Almirall data on file 6 BfArM, Entflammbarkeitsrisiko von Dimethicon und Cyclomethicon haltigen Antiläusemitteln (Referenz-Nr.: 4774/08) 7 Richling und Böckeler, Untersuchungen zur Wirkweise des Pedikulozids Jacutin® Pedicul Fluid. Untersuchungsbericht; Almirall Hermal GmbH; data on file